Mittwoch, 1. Mai 2024

Es ist geschehen, und folglich kann es wieder geschehen. (Primo Levi)

Viel habe ich in meinem Leben über Antisemitismus nachgedacht, über Judenhass, darüber, warum man im vorigen Jahrhundert viele Millionen Menschen auf´s grausamste erniedrigt und umgebracht hat. Denn ich bin aus einer Generation, wo der Holocaust noch nicht so lange zurück war. Wenngleich man damals ungleich weniger darüber sprach als heute. Ja, man sprach nicht darüber, man schwieg darüber. Auf diese und jene Art bekam ich darüber Bescheid, und das Wissen darum überschattete meine Jugend. Doch verstehen konnte ich nie, dass so eine Barbarei möglich gewesen war.

Nun habe ich seit dem 7. Oktober das Weltgeschehen genau beobachtet und kann nur mit Entsetzen feststellen: Ja, es gibt den Antisemitismus. Nicht etwa als eine Eigenschaft oder Gefühl, das einem Menschen oder einer Gruppe, zu eigen ist. Nein, er ist ein virulentes geistiges Prinzip, das sich wie ein Feuerball ausbreitet ( im elektronischen Zeitalter verbreitet es sich gedankenschnell und über den ganzen Erdball).

Um dieses abscheuliche geistige Prinzip zu verbreiten, bedarf es williger Menschen. Da kommen Medienstars, Kabarettisten, Professoren, Schriftsteller, Studenten aus ihren Löchern gekrochen, als hätten sie nur darauf gewartet, ihren Judenhass kundzutun. Fast immer haben ihre Äußerungen ein moralisches Gewand, sie verkünden ihre moralischen Ansichten, um Juden, Israeli in einem umso schlimmeren Licht erscheinen zu lassen.

Es bleibt nicht bei moralischer Verurteilung. Wie aus den Schilderungen von den amerikanischen Eliteuniversitäten zu erfahren ist, kommen Vernichtungsphantasien dazu. „Der 7. Oktober“ wird sich immer wieder wiederholen, verkündete die Hamas. Amerikanische Studenten skandieren, dass der 7. Oktober sich 10 000 mal wiederholen wird. Was ist das anderes als der Wunsch nach Vernichtung des jüdischen Volks? Aus leidvoller Erfahrung wissen Juden, dass solche Drohungen wahr gemacht werden. Schon das ist ein Grund, dass der Krieg gegen Gaza, also gegen jene Leute, die die Vernichtung androhen, gerechtfertigt ist. Der Ausspruch von Primo Levi, der Auschwitz überlebt hat: "Es ist geschehen, und folglich kann es wieder geschehen", ist ein prophetischer Spruch und muss bei allen Kriegshandlungen mit bedacht werden.

Im Luftreich des Traums

gegen Ideologien

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Feierliche Reden und...
Am 4. Juli 2024 wurde in Potsdam die neue Synagoge...
anne.c - 20. Jul, 20:58
Biedermann und die Brandstifter
Nicht weniger hellsichtig wie Friedrich Dürrenmatt...
anne.c - 13. Jul, 16:09
Friedrich Dürrenmatt...
Der Schweizer Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt (1921-1990)...
anne.c - 2. Jul, 22:35
Ein Erlebnis in Israel:...
Der Berg der Seligpreisungen bescherte uns ein eigenartiges...
anne.c - 25. Jun, 10:01
Auf Grund unserer Geschichte
muss sich Deutschland an die Seite Israels stellen....
anne.c - 15. Jun, 11:25
Was ist gut, was ist...
Es war Ende September oder in den ersten Oktobertagen...
anne.c - 8. Jun, 11:59
Ein Erlebnis mit israelischen...
.......... hatte ich bei meinem ersten Besuch in Israel...
anne.c - 1. Jun, 23:01
Ich habe es geahnt,
dass der fanatische Antisemitismus weniger von den...
anne.c - 16. Mai, 16:28
Schizophrene Welt
In unserer Zeitung waren an einem Tag zwei Artikel...
anne.c - 9. Mai, 09:30
Es ist geschehen, und...
Viel habe ich in meinem Leben über Antisemitismus nachgedacht,...
anne.c - 1. Mai, 21:19

Links

Suche

 

Status

Online seit 4724 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 21. Jul, 13:21

Disclaimer

Entsprechend dem Urteil des Landgerichts Hamburg vom 12.05.1998 gilt für alle Links und Kommentare auf diesem Blog: Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seitenadressen und aller Kommentare, mache mir diese Inhalte nicht zu eigen und übernehme für sie keinerlei Haftung.

Impressum

Anne Cejp
Birkenstr. 13
18374 Zingst